Aus dem Leben eines Schwimmers.

Die verflixten Beine

Flower
Was tun? Ich habe einen wirklich schlechten Beinschlag bei Kraul und Rücken! Merke ich daran, dass ich mich im Training immer ziemlich weit hinten einreihen muss, wenn wir "Beine schwimmen". Weit hinten heißt: hinter vielen, die normalerweise langsamer sind als ich.

Was aber tun? Wie macht man jahrzehntelange Vernachlässigung, eventuell auch falsche Technik, wieder gut? Das ist ohne Videokamera gar nicht so einfach. Und Videokameras sind bei uns im Schwimmbad prinzipiell verboten. Ich will das trotzdem konsequent angehen - und gehe davon aus, dass das erst einmal eine monatelange, langwierige Aufgabe werden dürfte. Viel Stoff, der hier immer mal wieder Thema sein dürfte.

Wie anfangen? Mit einer Bestandsaufnahme! Woran könnte es denn liegen, dass ich so langsam auf den Beinen bin?

Gar nicht so einfach, diese Frage zu beantworten. Ob es etwas mit den im Verhältnis zum Oberkörper eher kurzen Beinen zu tun hat? Vielleicht. Ob es an einer falschen Wasserlage liegt? Vermutlich, aber ich bilde mir ein, gut im Wasser zu liegen, die Beine nicht absinken zu lassen, die Hüfte genug, aber nicht zu viel zu drehen. Fahre ich, wie es so oft in den einschlägigen Büchern und Lehrvideos heißt, "Fahrrad im Wasser"? Mit ziemlicher Sicherheit nicht.

Also: woran liegt es? Ich glaube, bei mir kommen verschiedene Dinge zusammen: meine Fußgelenke sind nicht ganz so beweglich, wie ich es gerne hätte. Meine Füße zeigen zwar beim Schwimmen, wie es sein soll, nach hinten, aber der Fuß bleibt dann auch relativ starr. Zu starr, glaube ich.

Dann wirkt mein Beinschlag nicht besonders kräftig, was daran liegt, dass ich erstens faul bin und zweitens schon immer mehr mit dem relativ langen und kräftigen Oberkörper geschwommen bin. Die Beine hängen dann halt noch so dran am Körper und halten ihn in der richtigen Position. Das ist gar nicht so ungewöhnlich und (zumindest nach Meinung einiger Trainer) auch gar nicht weiter schlimm, weil die Geschwindigkeit beim Schwimmen eben nur zu einem sehr kleinen Teil aus den Beinen kommt.

Dann könnte mein "Core", mein Kern, stärker sein - Beinschläge werden stärker, wenn sie aus der Hüfte und damit letztendlich aus der Körpermitte erfolgen.

Und als letztes ist die Technik vielleicht nicht komplett falsch, aber ganz sicher auch nicht komplett richtig.

Ich werde das jetzt mal angehen, vielleicht als erstes mit einer kleinen Leistungsprobe: Wie schnell schwimme ich die 25 m Kraul-Beine? Wie schnell die 50? Die 100? 200? Und dann loslegen mit Flexibilitätstraining für die Fußgelenke, mit speziellem Beinübungen im Wasser, mit mehr Beinschlag-Einheiten insgesamt. Und mit ausführlicher Beobachtung der Technik, da kann ich dann ja ordentlich rumprobieren. Wäre doch gelacht!

P.S.: Ich weiß, es gibt etliche Trainingstipps für Beine, aber dieses Video hier fand ich ganz hilfreich: